Stoffübergang

GAB Neumann bietet ein breites Spektrum von verfahrenstechnischen Apparaten und Systemen aus imprägniertem Graphit zum Stoffübergang für hochkorrosiven Anwendungen in der pharmazeutischen und chemischen Industrie an. Unser Produktportfolio beinhaltet Absorber, Kolonnen und Kolonneneinbauten, Quenchen, Anlagen zur Salzsäurerückgewinnung und Chlorwasserstofferzeugung, Schwefelsäureverdünnungsystemen und Dampfstrahlvakuumpumpen an.

Absorber

Unsere isothermen Ringnut-Absorber aus imprägniertem Graphit sind speziell auf die Absorption hochkorrosiver Gase wie Chlorwasserstoff, Bromwasserstoff oder Fluorwasserstoff abgestimmt. Die Absorber bestehen aus mehreren miteinander verkitteten Graphitscheiben, die zusammengefügt den eigentlichen Absorberteil bilden

Kolonnen und Kolonneneinbauten

Kolonnen aus imprägniertem Graphit sind dafür konzipiert, hochkorrosive Gase auszuwaschen oder hochkorrosive Medien zu destillieren und zu fraktionieren. Sie bestehen aus einer Vielzahl aufeinander montierter Graphitzylinder, die mit Stoffübergangspackungen oder Füllkörpern und Stoffübergangsböden ausgestattet

Quenchen

Quenchen dienen zur schnellen Abkühlung heißer Abgase aus Öfen, Brennkammern und anderen Abgasquellen.

Aufarbeitung von Salzsäure

GAB Neumann bietet ein komplettes Spektrum an Verfahren im Bereich von Chlorwasserstoff) und Salzsäureverarbeitung. Dazu gehört u.a. die Absorption, Reinigung, Desorption, Rektifikation, Rekonzentration (oberhalb des azeotropen Punktes) und die Reinigung von Chlorwasserstoff bzw.

Schwefelsäure Verdünnung

Schwefelsäureverdünnungsanlagen werden in verschiedenen Industrien eingesetzt, um die Verdünnung von 96 bis 98,5% Schwefelsäure mit Wasser durchzuführen.

Dampfstrahlvakuumpumpen

Dampfstrahlvakuumpumpen werden in verschiedenen Branchen eingesetzt, um Gasmoleküle aus einem Volumen zu entfernen, um ein Teilvakuum zu hinterlassen.

Materialien:

  • Imprägnierter Graphit:  Qualitäten GAB GPX1, GPX1T oder GPX2
  • Mantel, Druckplatten und Flansche: C-Stahl oder Edelstahl (optional)
  • Zugstangen, Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben, Federn: Edelstahl
  • Behälter und Verrohrung: PTFE ausgekleideter Stahl, Stahl/Emaille oder glasfaserverstärkte Kunststoffe

Hauptmerkmale:

  • Betriebsdruck: -1 bar (FV) bis +16 bar (232 psig)
  • Betriebstemperatur: -60 bis +230°C (-76 bis 446°F) / Quenchen bis +1.300°C
  • Wärmeaustauschfläche: 0,3 bis 163 m2 (3 bis 1755 ft2)
  • Ausführung: gemäß Europäischer Druckbehälterverordnung, ASME Code, Chinesische Druckbehälterverordnung und andere nationale Druckbehälterverordnungen auf Anfrage

Wichtigste Vorteile:

  • Verfahrenstechnische Gewährleistung
  • Überlegene Verfahrensleistung
  • Exzellente Korrosionsbeständigkeit
  • Überragender Wärmeaustausch dank anpassbarer Querschnitte beidseitig die einen hohen Grad an Turbulenz gewährleisten
  • Schlüsselfertige Anlagen und Skids (auf Anfrage)
  • Kundenspezifisches Design
  • Hohe Betriebssicherheit als Grundlage für hohe Anlagenverfügbarkeit
  • Höchste Zuverlässigkeit gewährleistet niedrige Betriebs- und Unterhaltskosten
  • Kompakte und robuste Ausführung
  • Kurze Beschaffungszeit
  • Lange Lebensdauer

Hauptanwendungsgebiete:

  • Absorption, Wäsche oder Quenchen von hochkorrosiven Gasen
  • Rückgewinnung von verbrauchten Säuren
  • Erzeugung von trockenem Chlorwasserstoffgas
  • Schwefelsäureverdünnung
  • Vakuumerzeugung in hochkorrosiver Atmosphäre

Stoffübergang

Als Stoffübergang bezeichnet man den Massentransport von einem Stoffstrom, einer Phase, Fraktion oder Komponente in eine andere. Stoffübergänge finden in vielen verfahrenstechnischen Prozessen statt, z.B. in Absorption, Verdampfung, Trocknen, Niederschlagen, Membranfiltration oder Destillation.

In industriellen verfahrenstechnischen Prozessen finden Stoffübergänge bei der Trennung von Medien in Destillationskolonnen, in Absorbern, Scrubbern und Aktivkohlebetten sowie bei der Flüssig-Flüssig-Extraktion statt.

Stoffübergänge finden bei vielen chemischen Fragestellungen im Chemieingenieurwesen statt. Dazu gehören Anwendungen in der Entwicklung von Reaktionen, bei der Separation, der Wärmeübertragung und vielen weiteren Unterdisziplinen des Chemieingenieurwesens.

Treibende Kraft beim Stoffübergang ist ein Unterschied im chemischen Potenzial von verschiedenen Stoffen. Stoffe bewegen sich von Zuständen höheren chemischen Potentials in Zustände niedrigeren chemischen Potentials. Der theoretisch maximal erzielbare Stoffübergang ist erreicht, wenn die chemischen Potenziale ausgeglichen sind. Bei einphasigen Systeme ist dies mit einer ausgeglichenen Stoffkonzentration gleichzusetzen. In mehrphasigen Systeme dagegen wird häufig eine Phase gegenüber den anderen bevorzugt. Ein ausgeglichenes Potenzial ist hier erst erreicht, wenn ein Stoff in die bevorzugte Phase übergegangen ist. Dies wird z.B. in der Flüssig-Flüssig-Extraktion genutzt.

 

Während das thermodynamische Gleichgewicht das theoretisch maximal erzielbare Ausmaß eines Stoffübergangs bestimmt, hängt der tatsächlich realisierbare Stoffübergangsgrad von weiteren Faktoren ab. Hierbei spielen unter anderem die Strömungsmuster innerhalb des Systems sowie die Diffusion des Stoffes in den jeweiligen Phasen eine Rolle. Der Stoffübergang innerhalb eines Gesamtsystems kann mit Hilfe von Stoffübergangskoeffizienten berechnet werden.

Verfahrenstechnische Apparate und Systeme zum Stoffübergang von GAB Neumann

GAB Neumann Absorber, Kolonnen und Kolonneneinbauten sowie Quenchen aus imprägniertem Graphit sind zur Absorption, zur Wäsche und zum Kühlen hochkorrosiver Medien geeignet. Anlagen zur Salzsäurerückgewinnung und Chlorwasserstofferzeugung  werden zur Erzeugung von hochkonzentrierten Säuren und zur Gewinnung von trockenem HCl Gas eingesetzt. Schwefelsäureverdünnungssysteme ermöglichen eine effiziente und sichere Verdünnung und anschließende Kühlung hochkonzentrierter Säure. Mit Strahlpumpen aus imprägniertem Graphit kann Vakuum bei korrosiven Atmosphären erzeugt werden.

 

Absorber

Unsere isothermen Ringnut-Absorber aus imprägniertem Graphit sind speziell auf die Absorption hochkorrosiver Gase wie Chlorwasserstoff, Bromwasserstoff oder Fluorwasserstoff abgestimmt. Die Absorber bestehen aus mehreren miteinander verkitteten Graphitscheiben, die zusammengefügt den eigentlichen Absorberteil bilden. In die Graphitscheiben werden ringförmige Nuten auf der Serviceseite und schlitzförmige Kanäle auf der Prozessseite gefräst. Die Stoffübergang findet in den schlitzförmigen Produktkanälen stattwährend die Wärmeübertragung durch die Graphitwand zwischen den Prozess- und den Servicekanälen erfolgt. Im oberen Teil sind Absorber mit effektiven Flüssigkeitsverteilern ausgestattet, die für eine homogene Verteilung eines gleichmäßigen Flüssigkeitsfilms sorgen.

 

Kolonnen und Kolonneneinbauten

Kolonnen aus imprägniertem Graphit sind dafür konzipiert, hochkorrosive Gase auszuwaschen oder hochkorrosive Medien zu destillieren und zu fraktionieren. Sie bestehen aus einer Vielzahl aufeinander montierter Graphitzylinder, die mit Stoffübergangspackungen oder Füllkörpern und Stoffübergangsböden ausgestattet sind. Einbauten aus imprägniertem Graphit sorgen für ein effektives Sammeln und Verteilen von gasförmigen und flüssigen Stoffströmen auf verschiedenen Ebenen der Kolonne.

 

Quenchen

Quenchen aus imprägniertem Graphit dienen zur schnellen Abkühlung heißer Abgase. Damit kann eine Bildung von gefährlichen Substanzen wirksam verhindert werden. Quenchen bestehen aus einer kurzen Kolonne aus imprägniertem Graphit und einem System zur Erzeugung einer großen, möglichst effektiven Kontaktfläche zwischen heißen Abgasen und dem eingesetzten Quenchmedium. Die so mögliche spontane Verdampfung des Quenchmediums entzieht dem Gasstrom Energie und sorgt für die schnelle Abkühlung. Darüber hinaus wird der gesamte Apparat gekühlt.

 

Anlagen zur Salzsäurerückgewinnung und Chlorwasserstofferzeugung

Anlagen zur Salzsäurerückgewinnung und Chlorwasserstofferzeugung bestehen aus verschiedenen miteinander verbundenen Komponenten zur Absorption von Salzsäure sowie zur Desorption und Kondensation auf unterschiedlichen Temperaturniveaus um Chlorwasserstoff mit einem Feuchtegrad weit unter 100ppm herzustellen. Dabei kommen Wärmeaustauscher, Verdampfer, Kolonnen, Kondensatoren und Absorber aus imprägniertem Graphit zum Einsatz.

 

Schwefelsäureverdünnungssyteme

Die Verdünnung von Schwefelsäure ist aufgrund der hohen Viskosität konzentrierter Schwefelsäure und der starken Exothermie schwierig. Unsere Schwefelsäureverdünnungssysteme ermöglichen eine sichere, sanfte und effiziente Verdünnung mit Wasser bei gleichzeitiger Kühlung.

 

Dampfstrahlvakuumpumpen

Dampfstrahlpumpen ermöglichen eine einfache, betriebssichere, kostengünstige und wartungsarme Erzeugung von Vakuum in hochkorrosiven Atmosphären. Um ein hohes Vakuum zu erzeugen, werden mehrere Dampfstrahlpumpen in Reihe geschaltet. Zwischen den einzelnen Stufen wird der Treibdampf auskondensiert, um den Energiebedarf der jeweils nächsten Stufe zu reduzieren. Unsere Mehrstufensysteme bestehen aus einer Integration von Strahlern und Kondensator aus imprägniertem Graphit in einem Apparat. Damit kann Vakuum von unter 1 mbar erzeugt werden.

 

Die Stoffübergangsleistung von verfahrenstechnischen Apparaten und Systemen kann stark variieren. Daher ist es unerlässlich, diese so zu konfigurieren, dass sie optimal für die spezifische Anwendung geeignet sind. Hierbei müssen eine Vielzahl von Parametern, u.a. Durchflussrate, Druckverlust, Auslegungsdruck und -temperatur, Materialverträglichkeit, Verschmutzungsneigung berücksichtigt werden. Langfristige Sicherheit, Zuverlässigkeit und Leistung stehen bei der Auslegung, Konstruktion und Herstellung von Ringnut-Kondensatoren an erster Stelle.

Die Apparate und Systeme können mit weiteren Zusatzmerkmalen wie z.B. einer Kohlefaserarmierung, GMP-Tauglichkeit oder ATEX optional ausgestattet werden.

Verfahrenstechnische Apparate und Systeme zum Stoffübergang hochkorrosiver Medien von GAB Neumann werden vor der mechanischen Bearbeitung imprägniert. So kann eine harzfilmfreie Oberfläche der produktberührten Oberflächen gewährleistet werden. Das sorgt für einen bestmöglichen Wärmeübergang und einen dauerhaft partikelfreien Betrieb.

Industrielle Prozesse:

  • Pflanzenschutz
  • Pyrogene Kieselsäure
  • Silikone
  • Titaniumdioxid
  • Feinchemikalien
  • Aktive pharmazeutische Inhaltsstoffe
  • Epichlorhydrin
  • Vinyl Chloridmonomer
  • Flammschutzmittel
  • Aromen und Düfte
  • Vitamine
  • Isozyanate
  • Viskose
  • Polykarbonate
  • Gerinnungsmittel
  • Behandlung, Reinigung und Aufkonzentrierung von gebrauchten Säuren
  • Schwefelsäureverdünnung
  • Vakuumanlagen
  • und vieles mehr…

GAB Neumann GmbH

Alemannenstrasse 29

79689 Maulburg

Germany

Tel: +49 (7622) 6751 0

Fax: +49 (7622) 6751 20

info@gab-neumann.de

FIRMENNAME | Vorname Nachname|Tel 0000 - 00 00 00 |www.kundendomain.com|info@kundendomain.de

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos.

Einverstanden